2/01/2016

Blackout Problems Holy-Premiere

"Hey, wie spät?"
"Weiß nicht...warte...18:42 Uhr" 
"Shit. Wir müssen doch um 19:20 Uhr zur Tram gehen aber wir ham noch Pizza bestellt. Des schaffen wir gar nicht" 
"Oh, hast recht. Und umziehen wär auch noch was" 
"Okay, fahrn wir eine später..."

So in etwa starteten die liebe Caroline und ich in den Abend. Es pisste. Sehr. Caroline war trauig über das schlechte Wetter in München weil sich ihr Fellmantel dadurch in eine Art nassen Hund verwandelte. Ungünstig.  

Die Kalorien der Pizza haben wir dann gleich abtrainiert, als wir einen Trambahn-Sprint hinlegten und zu Kathi in die Bahn hüpften. 

Angekommen, war die Gaderobenschlange leider so lang, dass wir beim Warten schon was zu Trinken holen "mussten". Nebenbei fachsimpelten wir ob man denn den Bandnamen des ersten Supports "Sandlotkids" nun deutsch oder englisch ausspricht.

Bei Big Spin spaltete sich die Meinung während wir die Sandlotkids aber alle gut fanden. 


Ein von Caroline H (@s4caroline) gepostetes Foto am

 

Die Jungs von den Blackout Problems zeigten auch bei der Premiere ihres kommenden Albums "Holy", dass sie einfach eine gute Live-Band sind und ihr Publikum im Griff haben. Alle feiern, alle hüpfen, alle haben eine gute Zeit und so muss ein Konzert auch sein. Das, was ich da zu Ohren bekommen habe, hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich freue mich auf die Platte, die am Freitag (05.02.16) erscheint und mir laut Amazon am 10.02. als  Schallplatte vom Postboten gebracht wird. 


Schön war's, Jungs! Wir seh'n uns! 

Dieser Blogeintrag ist in Zusammenarbeit mit Wein und Caroline von H. entstanden. 


#pfeffi


1 Kommentar: