11/17/2015

Kindermusik für Erwachsene

Die liebe Caro möchte euch da mal erzählen, wie es so bei Friska Viljor in der Theaterfabrik war:

Wieder mal ein absolut spontanes Konzert - dieses Mal die schwedische Band FRISKA VILJOR, die sich ehemals aus Liebeskummer gegründet hat und es muss wohl die Liebe zur Musik gewesen sein, die sie weitermachen ließ. Nun Touren sie bereits mit ihrem 6(!!!!) Album. Und kein Wunder, dass die Musik beim Publikum so gut ankommt. Der Sänger Joakim Sveningsson bezeichnet seine Musik als "Kindermusik mit Erwachsenen Texten". Ausführlicher könnte man den Stil nur so bezeichnen: Indie mit Folk und Elektro-Einschlägen und zusätzlich stranger Instrumentierung, welche von der Mandoline über die Ukulele bis zu Bläsern und einen Glockenspiel reichen.

Ich frage mich selbst, warum ich diese wunderbare Musik mindestens ein Jahr nicht mehr gehört hatte, da sie einfach pure gute Laune ist.

Nun schrieb mich aber mein Kumpel Greg für das Konzert am Montag in der Theaterfabrik auf die Gästeliste, da er dort als Veranstaltungstechniker fürs Licht zuständig war. Erstmal eine kleine Einführung in den Job des Greg's. Ich war so so so begeistert, als ich in dem kleinen umzäunten Bereich mitten in der Menge stand und Greg neben mir an seinem Mischpult die geilsten Sachen machte. Licht kann einfach unglaublich viel bei einem Konzert ausmachen und auch so passend zur Stimmung, Takt etc. gesteuert werden.
Da ich davon so begeistert war, durfte ich auch ein bisschen mit den Reglern spielen - und das hat einfach nochmal tausendmal mehr Spaß gemacht als nur zuzuschauen!

Nun aber zum hauptsächlichen Teil - Bühne auf für FRISKA VILJOR!!! Zum Intro ihres aktuellen Albums "My Name is Friska Viljor" kamen Sie unter bereits gutem Lärmpegel rauf und hauten dann auch erstmal paar Songs ohne Pause raus - unter anderem "My Boys" und eins meiner Favorits "Shotgun Sister". Die Jungs waren komplett weiß gekleidet und hatten ausschließlich weiße Instrumente - ziemlich schön zum Ansehen, sodass man sich glatt wie im Himmel vorkam.

Zum Ende spielten sie dann noch insgesamt 6 Zugaben beispielsweise den gute Laune Song "Arpeggio", welche außerordentlich gefeiert wurden. Man könnte es so beschreiben. Wildes Gehüpfe und pure Freude.

Fazit des Montagabends: Ich bin wieder komplett in die Jungs und deren Musik verliebt und werde mir heute noch gleich eine oder vielleicht aus zwei ihrer Platten zulegen.

Lieber Greg, nochmal danke für diese tolle Möglichkeit die Band wieder neu zu entdecken!

Herzlichst
Caro