4/22/2015

FräuleinsFragen an: Leoniden


 




Aggro Pop, Disco Punk, Justin Timberlake auf Speed, Techno mit Seele. Leoniden haben ihre eigenen Regeln. Leoniden sind ihr eigenes Kriterium. Leoniden haben keine Heimat. Leoniden sind im Prozess. Leoniden sind intensiv. Leoniden geben immer alles. Nett sind sie, umwerfend aussehen tun sie sowieso, witzig sind auch noch und für jeden Scheiß zu haben, freundlich und fröhlich. So wie alle anderen auch. Du fragst dich bestimmt, warum man so eine Musik macht. Falls sie nach so einer Frage überhaupt noch mit dir sprechen, werden sie vermutlich sagen, dass das keine Rolle spielt und alles leugnen. Höflich und nett sagen sie dir, dass sie nicht sagen wollen, wer sie sind, wo sie herkommen und dass sie diese Spielchen nicht mitspielen. Fünf Typen mit Liebeskummer, Fernweh und einem selbstverständlichen Hass auf eure beschissene Musikindustrie. Pech gehabt. Ist halt so. Die Platte ist eine Bombe, und das ist alles was zählt. Leoniden sind keine Künstlertypen, keine Klaus Kinskis, keine Tom Waits, es sind ganz freundlich und fröhliche Jungs, die nicht über ihre Musik sprechen möchten. Man könnte hier jetzt schreiben, dass sie ihre Musik für sich sprechen lassen wollen, aber das ist einerseits genau dieser Künstlerscheiß, den sie nicht wollen und andererseits wirklich, wirklich, wirklich schleimig. Nette Typen. Fünf Idioten, ein Gedanke.  

Frag einfach nicht.


Das stand in der Brieftaube die mal von den Leoniden kam. Da wusste ich schon "Das sind coole Jungs" obwohl ich noch nicht mal die Musik angehört hatte.
Die ist aber mindestens genau so geil wie der Text und deshalb haben wir uns sehr gefreut, dass sich auch diese werten Herren zum Ausfüllen unseres Fragebogens bereit erklärt haben. 






 
 



4/16/2015

tattoos + beer + music = love


Dry The River
support: The Dope
Strøm 


Hey guys!


I thought I could write this entry in my really great school-english because the band, Dry The River, to whose concert I went to yesterday evening comes from London. So if any band member ever reads this, I don't want them to read the Google translation.


So, I'm trying my best:

I'll shortly tell you something about how I "got to know" DTR. It was in 2012 and by accident I found out that the Kids of Adelaide played at the Atomic Café as supporting act for Dry The River. I called a friend and told her we should go there because the Kids make music we love and it was our favourite club. We bought tickets 2 days before the concert. I noticed I had DTR's first Album "Shallow Bed" on my iPod but had never really listened to it before. But even more after the concert! Since this evening at the Atomic they have definitely been one of my favourite live bands. Totally impressed.

Peter's vocals are divine in every way and they all look so cool with the tattoos and long hair. Just like yesterday, too. I had a great evening with such great music and some beer, although I said I wouldn't drink this week...

Sometimes we really had to laugh because some people take singing along very seriously! Sorry but it looked so funny! Hopefully you couldn't see those people from the stage! If it was me, I wouldn't be able to sing while other people go totally crazy. Haha

One of the two encores was played in the middle of the crowd. "We never did this before". Funny joke, guys. Of course they have done this before but it's always a great feeling to have the musicians next to you only with acoustic sound.  
(Check the concert-entry from 2012) 

Guys, I hope my english isn't too bad. If it is, I'm really sorry but I think this is a million times better than the google-translator-bad-grammar-version!

xoxo
ANNA 





by Kathi. Danke für's spontane Mitkommen ♥


4/07/2015

FräuleinsFragen an: State Zero

Die Reise der vier Jungs aus dem Münchner Westen geht jetzt erst richtig los. In den Weiten der modernen Punk Rock- und Posthardcore-Landschaft finden sie ihren eigenen Sound, in dem sie ihre umwelt-, gesellschafts- und selbstkritischen Geschichten erzählen. Wenn die Vier auf der Bühne stehen und Vollgas geben sieht man, dass sie ihre Musik mit Herz und Seele leben und wird sofort mitgerissen.





1* weil's mit Hand geschrieben ist! 

4/06/2015

FräuleinsFragen an: Baru

Es klingt sphärisch, mystisch und brennt sich ins Gedächtnis ein. Besucht man ein Konzert von BARU, wird man schnell merken, dass eine besondere Aura im Raum schwebt. Die Klänge verlangen nach Bewegung und offenen Ohren. Viel mehr ist es aber ein Gefühl, dass uns alle verbinden soll - das Handeln frei nach eigenem Instinkt.

Den Ausschnitt hab ich mal aus der Facebook Info von BARU gemopst. Klingt geil oder? 
Ja! Klingt geil: